...

gut. - die Messe und der Heldenmarkt 2014! - wir sind dabei!

Der Begriff der Nachhaltigkeit, in dem sich ökologische, ökonomische und soziale Aspekte verbinden, gilt auch in Deutschland als Leitbild für eine zukunftsfähige Entwicklung der Gesellschaft.

Die in NRW einzigartige Messe gut. beleuchtet am Beispiel von Gebrauchsdesign im wohnlichen, modischen und schmückenden Bereich sowohl die verschiedenen Facetten der nachhaltigen Entwicklung, der nachhaltigen Herstellung und des nachhaltigen Vertriebs, als auch neue Formen des nachhaltigen Handels und angrenzende, sowie weiterführende Angebote von nachhaltigem Konsum.

Die Messe gut. und der Heldenmarkt finden traditionell gemeinsam in der Jahrhunderthalle in Bochum statt.

Vom 21. bis 23. März können Besucher sich wieder von der Kreativität der Aussteller überzeugen.

 

Der Ruhrgebietsladen freut sich in diesem Jahr mit zu den Ausstellern zu gehören und neben vielen eigenen regionalen Produkten auch das "Netzwerk Ruhrgebiet", zu dem viele Kreative aus dem Ruhrgebiet gehören, darzustellen.

Der "Ruhrgebietsladen" auf der "Artvent".

Erstmals zum auslaufenden Kulturhauptstadtjahr hat der "Ruhrgebietsladen" ® (ein Angebot der DHLog) bei der am 28. November 2010 stattfindenen ARTVENT Ihr Angebot vorgestellt. Das Angebot überraschte Besucher und Presse.
Die ARTVENT fand wie gewohnt in den Sälen des Hertener Schlosses statt.

Artvent : Der etwas andere Adventsbasar

Herten, 28.11.2010, Julia Philipp

Handgemachtes Kunstwerk - erin echter Hingucker! WAZ-Bild: Mathias Schumacher

Handgemachtes Kunstwerk - erin echter Hingucker! WAZ-Bild: Mathias Schumacher

 

Herten. „Artvent“, das ist die künstlerische Variante des Adventbasars. Jedes Jahr lockt die Veranstaltung zig Gäste ins Hertener Schloss. So auch Sonntag, als 30 Künstler ihre handgemachten Kunstwerke präsentierten.

In diesem Jahr zum ersten Mal dabei war Karin Schmitt aus Haltern am See. Sie ist nach eigenen Angaben deutschlandweit die Einzige, die mit Airbags arbeitet. Das, was in der Sicherheitskontrolle durchfällt, landet bei ihr unter der Nähmaschine. Aus dem weißen Material mit Produktionscodes macht Schmitt dann Taschen. Als Tragebänder dienen ihr rote oder braune Sicherheitsgurte, ebenfalls aus der Automobil-Industrie. Zum Teil versieht sie ihre Taschen noch mit Mustern aus Acrylfarbe, zum Beispiel mit winterlichen Elchen oder auch mit Reifenspuren. Die aussortierten Airbags bekomme sie „nur über Beziehungen“, so Schmitt.

Sehr häufig anzutreffen bei „Artvent“ waren die Schmuckdesigner. Handgeschmiedete Ringe aus Gold, Ketten aus Silber, Anhänger aus Glas und Armbänder aus Filz, die Auswahl an Schmuck war riesig.

Besonders großer Andrang herrschte allerdings beim „Ruhrgebietsladen“. Die Mülheimer Firma DHLog betreibt seit 2009 einen Vertrieb für alle Pott-Produkte. Denn davon gibt es viele, über 6 000 hat Geschäftsführer Friedrich von der Höh im Angebot. „Es gibt unzählige kleine Labels, aber jeder arbeitet für sich. Das macht es schwierig“, sagte er. Deshalb führe sein Familienunternehmen jetzt alle Produkte zusammen. Kleidung mit Zechenlogo, Magnete mit markigen Sprüchen, Poster mit Fördertürmen, Pott-Schokolade und, und, und. „Der Renner“ aber sei das „Stadtlicht“. Filigran gearbeitetes Metall projiziert mithilfe eines Teelichts die Skyline des Ruhrgebiets auf das Papier um die Kerze herum. „Berlin, Hamburg und so gibt’s auch, aber das ist das schönste Motiv.“

DHLOG im Rhein-Ruhr-Zentrum

Ausstellung am 09.07. und 10.07.2010 im Rhein-Ruhr-Zentrum!

 

Ruhrgebiet pur 2010 - hier kann man was erleben

DHLOG stellt Produkte verschiedenen Ruhrgebietslabeln aus.